Prev Next

Ben Swildens

Ben Swildens, geboren 1938, ist ein Designer niederländischer Herkunft. Schon in seiner Kindheit ist er aufgrund des Berufs seines Vaters, Architekt, gezwungen, in andere Länder zu ziehen. Insbesondere folgt er diesem nach Marokko, wo er an der amerikanischen Schule in Tanger Arabisch und Spanisch lernt, während er den Vater im Zeichnen nachahmt.
Nach einem kurzen Aufenthalt am Schweizer Polytechnikum schreibt sich Ben Swildens in die Ecole Supérieure des Arts Décoratifs in Paris ein, an der er 1961 seinen Abschluss macht. Er beginnt, für seine Professoren, großartige kreative Handwerker ihrer Zeit, zu arbeiten, aber auch für private Unternehmen.
Von 1962 bis 1969 arbeitet er mit dem französischen Glasbläser und Designer Max Ingrand an zahlreichen Projekten zusammen, darunter am Gesellschaftssitz von EDF oder Peugeot, dem Flughafen von Lima, dem Parlament von Beirut oder dem Genfer Museum. Letzteres wird Ben Swildens dazu bringen, sich dem Industriedesign zuzuwenden.
So kommt es, dass Ben Swildens mit seinem Schwager Bernard Cohen – zukünftiger Gründer des Pariser Concept-Stores Merci – Point lanciert, ein Unternehmen, das von ihm entworfene Möbel erzeugt und verkauft.
Die beiden sind mit zwei der Schwestern Goutal verheiratet, die die Marke BonBon schufen. Aus dieser schönen Verbindung heraus entsteht 1972 die Marke BonPoint, deren ersten Geschäfte in Frankreich und in den Vereinigten Staaten von Ben Swildens geplant werden.
1985 gründet Ben Swildens schließlich Design Architecture mit Schwerpunkt auf das individuelle Wohnen.
Neben seiner Tätigkeit als Architekt und Designer widmet sich Ben Swildens seit 2010 auch der Bildhauerei.