Prev Next

Franco Raggi

Er schließt 1969 sein Architekturstudium am Polytechnikum Mailand ab und beginnt im selben Jahr seine Zusammenarbeit mit dem Büro Nizzoli Associati.Von 1971 bis 1975 ist er Redakteur bei der Zeitschrift CASABELLA und von 1977 bis 1980 Chefredakteur der Designzeitschrift MODO, die er bis 1983 leitet. 1973 besorgt er für das Internationale Design Zentrum IDZ in Berlin die erste kritische Ausstellung über das Italienische Radikale Design. Von 1975 bis 1977 ist er Koordinationssekretär der Sektion Bildende Kunst-Architektur der Biennale Venedig. 1979-1980 ist er Leiter der Designsammlung an der Triennale Mailand, eine Institution, für die er Anfang der 1980er Jahre verschiedene Ausstellungen besorgt.Für namhafte Unternehmen des internationalen Designs entwarf er Architekturen, Einrichtungen, Ausstellungen, Bücher, Bühnenbilder, Raumausstattungen und Gegenstände. Zu FontanaArte hat er eine langjährige Beziehung: Anfang der 1980er Jahre entwarf er zusammen mit Daniela Puppa unter der künstlerischen Leitung von Gae Aulenti die Ausstattungen für Events, bei denen die Firma im Vordergrund stand. Seit den 1980er Jahren zeichnete er dann zahlreiche Erfolgsprojekte für das Unternehmen: die Serien Velo (1988-89), Flûte (1999) und Drum (2005).Als Architekt entwarf er Showrooms und gewerbliche Räume (darunter einen für FontanaArte), Konzernzentralen (einschließlich des neuen Mailänder Sitzes von Gianfranco Ferré) sowie Kliniken und Forschungszentren.Er lehrte an der Fakultät für Architektur der Universität Pescara und am ISIA (Istituto Superiore delle Industrie Artistiche) in Florenz. Seit 1995 koordiniert er die Abteilung für Archiktur am Europäischen Institut für Design (IED) in Mailand. Als Autor nahm er an zahlreichen Ausstellungen teil und hielt weltweit Konferenzen und Seminare ab.

Prev Next